Stipendiaten der Heinz-Kühn-Stiftung bloggen ihre Recherchen und Erlebnisse.

Laut der letzten Bevölkerungszählung in Indien 2001 ist Kerala der Bundesstaat mit den meisten Senioren in Indien. Grund genug, um den südindischen Palmenstaat, der von der Tourismusbranche gerne als „God’s own country“ bezeichnet wird, zu besuchen. Deshalb habe ich Karnataka verlassen und bin einen Staat weiter südlich nach Kerala gefahren.

Kerela ist ein unglaublich hübsches Fleckchen Erde mit vielen Seen, Flüssen, Palmen und netten Menschen, die für ihr Leben gerne Fishcurry essen. In Ernakulam wohne ich wieder bei einem Couchsurfer, der nachträglich meinen Geburtstag feiern möchte und mir eine indische Nachahmung von Schwarzwälderkirschtorte kredenzt. Seine Frau hat einen Klamottenladen und schenkt mir ein geblümtes Hemd  in Größe XXXL. Hoch lebe die indische Gastfreundschaft!

Happy belated Schwarzwälderkirsch

Station eins meiner Recherche in Kerala: Das ‚Rajagiri College for Social Work“ in Ernakulam, nebst dem Tata Institute in Mumbai eine der renommiertesten Ausbildungsstätten für soziale Arbeit in Indien. Und eine der wenigen, die einen Geriatrie-Kurs anbietet. „Es gibt nicht viele Bildungseinrichtungen in Indien, die spezielle Kurse für den Umgang mit alten Menschen anbieten“, berichtet mir die Leiterin des College, Dr. Mary Joseph.

Das College leitet selber eine Tagesbetreuungsstätte für alte Menschen – ein sogenanntes „Community Daycare Center“ in einem Dorf in den Backwaters. Außerdem besuchen die Studenten alte Menschen in ein paar der staatlichen Altersheimen. Ein halbes Jahr lang lernen sie alles, was man über Senioren in Indien wissen muss, vergleichen die Situation in Indien mit der weltweit, sprechen mit Senioren in und um Cochin, um mehr über ihre Probleme zu erfahren.

Geriatrie Studenten im Rajagiri-College in Ernakulam.

„Viele Senioren, egal ob auf dem Land oder in der Stadt, berichten uns, dass sie sich nicht sicher fühlen“ berichtet Dinah, eine der Studentinnen. „Es gab in den vergangenen Jahren immer mehr Übergriffe auf alte Menschen.“ Dinah hat den Kurs aus Überzeugung gewählt: „Die Familiensysteme in Kerala und Gesamtindien ändern sich und es gibt immer mehr Senioren, die auf Unterstützung außerhalb ihrer Familien angewiesen sind.“

Archive