Stipendiaten der Heinz-Kühn-Stiftung bloggen ihre Recherchen und Erlebnisse.

China will seinen CO2-Ausstoß senken – allerdings nur im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt. In absoluten Zahlen bedeutet das, dass die chinesischen Emissionen wegen der schnellen wirtschaftlichen Entwicklung weiter steigen werden. „China tut zu wenig, um den Klimawandel aufzuhalten“, sagen deswegen viele Kritiker. Hu Tao, Politikwissenschaftler und Berater des chinesischen Umweltministeriums, kann diesen Vorwurf nicht nachvollziehen:

Hu Tao findet die Kritik aus dem Ausland ungerecht.

Hu Tao findet die Kritik aus dem Ausland ungerecht.

„Ich sehe das überhaupt nicht so! Ein Chinese verursacht pro Kopf gerechnet jedes Jahr nur rund 4 Tonnen CO2-Emissionen. Trotzdem hat China seine CO2-Intensität um 20 Prozent gesenkt und will sie in Zukunft noch weiter senken. Was macht denn Deutschland? Warum ist der pro-Kopf-Ausstoß in Deutschland so viel höher? Ich sehe überhaupt nicht, inwiefern Deutschland in diesem Bereich mehr tut als China. Mehr als die Hälfte der chinesischen Bevölkerung hat im Winter keine Heizung. Das ist in fast allen Regionen südlich des Gelben Flusses so. Stellen Sie sich vor, die Temperatur sinkt auf Null Grad und Sie haben keine Heizung. Finden die Deutschen, dass das eine angenehme Lebenssituation ist? Wohl kaum! Die Frage ist doch, ob wir das Recht haben, im Winter zu heizen. Die Frage ist, ob wir das Recht haben, im Sommer eine Klimaanlage zu benutzen. Um es noch allgemeiner zu sagen: Was sind Menschenrechte? Genau das sind Menschenrechte! Warum habe ich nur das Recht, rund 4 Tonnen CO2 im Jahr zu verursachen? Und Sie als Deutscher über 12 Tonnen? Und ein US-Amerikaner 22 Tonnen? Warum haben Sie dieses Recht und ich nicht? Und dann sagen Sie noch, ich würde nicht genug tun? Ich kann das wirklich nicht nachvollziehen. Warum hat nicht jeder Mensch auf der Welt die gleichen Rechte? Ich hoffe sehr, dass Sie diese Frage mitnehmen und den Europäern stellen. Warum haben wir weniger Rechte? Bei den Menschenrechten geht es nicht um einen Liu Xiaobo. Es geht um die Situation von 1,3 Milliarden Menschen, um die Situation von jedem Einzelnen der 1,3 Milliarden Chinesen.“
[soundcloud width=“100%“ height=“81″ params=“secret_url=false“ url=“http://api.soundcloud.com/tracks/6661600″]

Archive