Stipendiaten 2014

Ressourcenknappheit ist ein schönes Wort. Es klingt intelligent. Und es passt eigentlich immer. Völlig egal, wo oder wann eine Ressource zur Neige geht – das Wort lässt sich einfach mal gemütlich aus dem Sessel heraus gebrauchen. So rein theoretisch. Was… Weiterlesen

Auf die alles leitende Frage, ob Indien eine Kultur der Vergewaltigung habe, hatte mich der Fall von Jyoti Singh Pandey, 23 †, gebracht, die im Dezember 2012 von sechs Männern in einem Kleinbus brutal vergewaltigt und während der Fahrt auf… Weiterlesen

Wenn es ein Symbol für den Klimawandel in Bolivien gibt, dann ist es wohl der Chacaltaya. Bis vor rund zehn Jahren lag auf dem Berg nahe La Paz das angeblich höchste Skigebiet der Welt. Noch 2001 fanden hier Abfahrt-Wettbewerbe statt.… Weiterlesen

Etwa seit dem Jahr 2000, meint Marino Ayaviri, habe sich das Klima in Llica verändert. Vor allem der Niederschlag sei sehr viel unregelmäßiger geworden. „Früher fiel der Regen zu seiner Zeit. Heute regnet es irgendwann. Und wenn, dann dringt der… Weiterlesen

Ich bin in Uyuni. Die Stadt ist nicht gerade ein Schmuckstück moderner Stadtplanung. Und trotzdem besteht sie zur Hälfte aus Reiseveranstaltern und Hotels. Der Grund ist einfach: Uyuni liegt am Rand des gleichnamigen Salzsees, dem Salar de Uyuni. Er ist… Weiterlesen

Meine Recherche zum Klimawandel in Bolivien startete in Santa Cruz de la Sierra. Vor 60 Jahren war Santa Cruz eine Kleinstadt mit rund 50 000 Einwohnern, irgendwo im bolivianischen Tiefland. Heute leben in der Metropolregion über zwei Millionen Menschen. Die… Weiterlesen

Zwei gelbe Stofflaken verhängen den Eingang zu dem garagenähnlichen Anbau in einer sandigen Seitenstraße außerhalb des kleinen Ortes San Luis de la Paz. David Mora befestigt einen großen Bogen Papier an der Wand und unterstreicht ein paar Begriffe mit blauem… Weiterlesen

Diese Galerie enthält 9 Fotos.

Ich fühle, wie Schweiß meinen Rücken herunterläuft. Und presse mich noch etwas mehr an die untere Etage der riesigen Bühnenkonstruktion, in deren Schatten ich versuche, der brennenden Sonne zu entkommen. Aus den Lautsprechern über mir dröhnt die Stimme des Priesters… Weiterlesen

„Um halb acht Uhr morgens gab es einen Polizeieinsatz im Viertel. Mein Sohn war draußen auf der Straße. Er wurde an Händen und Füßen gefesselt und bekam eine Kapuze über den Kopf gezogen, und dann wurde er in ein Auto… Weiterlesen

Mehr als drei Wochen sind vergangen, seit ich in Salvador da Bahia angekommen bin. Der Alte, der auf dem Mäuerchen neben dem Zeitungskiosk seine Waren ausbreitet, hat von Regenschirmen auf Weihnachtskugeln umgestellt: je zwei oder vier in Plastik eingeschweißt, knallbunt… Weiterlesen

Archive