Julia Schulze Forsthövel – Argentinien

Einleitung in den Riachuelo

„Hier können wir sehen, wie die Unternehmen die Abfälle in den Fluss werfen. Und wie der Fluss verschmutzt wird. Das muss sich ändern“, sagt der etwa elfjährige Lautaro schüchtern und Lehrerin Claudia Leguizamón hat auch etwas… Weiterlesen

Müll fischen bevor die Touristen kommen.

Es ist früh am Morgen an diesem Freitag (31.10.) und das Hafenviertel La Boca im Süden der Stadt erwacht gerade erst. Noch nichts ist zu spüren von den Touristenmassen, die sich im Laufe des… Weiterlesen

Es ist wieder Frühling (30.11.) in Buenos Aires und die lila-blühenden Jacarandá-Bäume, die in der ganzen Stadt an den Straßenrändern stehen, entfalten ihre volle Pracht. Ausgerechnet zusammen mit dem  farblich perfekt abgestimmten, runden Schild der lilanen Linie der Subte,… Weiterlesen

Es ist ein ganz normaler Freitagnachmittag (24.10)denke ich, als ich die Sozialwissen- schaftliche Fakultät der Universität von Buenos Aires betrete. Dann die Übersch- wemmung. Mit tausenden bunten Plakaten – kaum ein Zentimeter an der Wand ist noch frei – Handzetteln,… Weiterlesen

Die berühmte Linie „152“, der Stolz eines jeden Busfahrers. Sie fährt ständig und endet im Viertel La Boca.

Zwischen drei und vier Pesos kostet eine Fahrt mit dem Colectivo, also dem Bus, mit dem Millionen von Portenos jeden Tag durch… Weiterlesen

Riachuelo – ich brauche den Namen des Flusses nur erwähnen und die Reaktion ist immer gleich, egal ob ich Taxifahrer Bruno, Haushälterin Alicia, Architektin Eugenia oder Immobilienmaklerin Marita frage:

1. „Ohhhh“ und „Ahhh – eine Schande!“

2. „Das ist eine… Weiterlesen

Millionen flirrend leuchtender Punkte in einem Meer von schwarzer Dunkelheit. An den Rändern franst der Lichterteppich ungleichmäßig aus, verschwindet in den Weiten der Pampa und im Rio de la Plata. Langsam verwandelt sich das Punkte-Meer in tausende Quadrate, durch die… Weiterlesen

Archive