Stipendiaten der Heinz-Kühn-Stiftung bloggen ihre Recherchen und Erlebnisse.

Tradition

Zufallsbegegnungen sind häufig die besten Gespräche und so ereignet sich mein erstes Interview auch durch Zufall im Restaurant meines Hotels. Ich sitze im 27. Stock des Hochhauses mit einem fantastischen Blick auf die erleuchteten Gebäude der Stadt. Eigentlich will ich… Weiterlesen

Nach vielen prowestlichen Eindrücken in Tiflis, wollte ich endlich in das „echte, kaum unberührte“ Georgien fahren – nach Swanetien, eine Region im Nordwesten des Landes, am Rande des großen Kaukasus. Die Region wurde schon von den alten Griechen und Römern… Weiterlesen

Ich heiße jetzt Nasjojo. „Die, die schnell lernt.“ Mein neuer Samburu-Name, auf den Jane mich getauft hat. Ob es nun daran lag, wie schnell ich meine ersten selbst gemachten Fußkettchen aufgefädelt habe oder ich den Namen letztlich doch meinen Sangeskünsten… Weiterlesen

Das Dorf-Komitee von Umoja will mich sprechen. Jane, Nagusi und Naralal, Rebeccas Mitstreiterinnen der ersten Stunde,  sind gleich nach dem Frühstück ins Camp gekommen, um die Bedingungen für meine Interviews und Recherchen zu verhandeln. Dass Rebecca die Geschichte von… Weiterlesen

„Plötzlich bin ich mittendrin. Keine fünf Minuten ist mein Besuch im Frauendorf Umoja alt und schon haben sie mich in ihre Mitte genommen, tanzen und singen um mich herum; wie herzlich, wie authentisch, wie offen!“

So hätte ich meine erste… Weiterlesen

Archive