Stipendiaten

Der Verkehr in Dakar ist laut, die Stadt schläft nie. Das ist jedenfalls mein bisheriger Eindruck. Doch es gibt eine Ausnahme…

Am Freitagmorgen war mein Handyakku nicht aufgeladen, die Klimaanlage in meinem Zimmer ausgefallen. Kein Strom. Ich habe meinen Mitbewohner… Weiterlesen

Wenn Simon Wearne erstmal angefangen hat zu reden, ist er kaum zu bremsen. Wir treffen uns am Bahnhof Wakayama und steigen in Simons klapprigen Jeep. Schon auf der Fahrt fängt er an zu erzählen. Von seiner früheren Laufbahn als Kameramann.… Weiterlesen

Zugegeben, es ist mein erstes Mal in Dakar, es ist auch mein erstes Mal im Senegal und überhaupt bin ich gerade zum ersten Mal in Afrika. Ich habe mir vieles anders vorgestellt. Zum Beispiel hätte ich nicht erwartet, dass es… Weiterlesen

Porto Trombetas, mitten im Amazonas-Regenwald, ist eine Retortenstadt. Alles ist gleich: die Straßen, die Häuser, die Kleidung der Menschen. Wer hier lebt, arbeitet für die Bergbau-Firma Vale in der benachbarten Mine.

Der kleine Hafen von Porto Trombetas

Ich komme mit… Weiterlesen

Taiji ist ein verschlafenes Städtchen mit rund 3000 Einwohnern an der Südspitze der Präfektur Wakayama, umspült vom Pazifischen Ozean. Besucher aus dem Westen verirrten sich eher selten dorthin – doch das änderte sich schlagartig, als The Cove im Jahr 2009… Weiterlesen

In Nerima, einem Stadtbezirk im Nordwesten Tokios, besuche ich IKAN, das Iruka & Kujira (Delfin & Wal) Action Network. Anfangs hatte ich noch eine ausgewachsene Umweltorganisation erwartet, doch bei den letzten Emailkontakten habe ich schon einen Verdacht geschöpft, der sich… Weiterlesen

„Taiwanese are very clumsy in Western languages. I believe 9 out of 10 taxi drivers don’t speak English. Without us you are language handicap.“ Das schrieb mir meine taiwanische Bekannte Ruby vor meiner Reise. Ruby ist gerne ein bisschen dramatisch.… Weiterlesen

Wenn es um Leckereien aus dem Meer geht, gibt es auf dem berühmten Fischmarkt Tsukiji nichts, was es nicht gibt. Mehr als 2000 Tonnen Fisch und Meeresfrüchte werden hier täglich umgesetzt, von der Sardelle bis zum viereinhalb Meter langen Thunfisch,… Weiterlesen

Ich sitze mit meinen beiden Mitbewohnern in Taipeh auf dem Sofa, es ist Abend, kurz vor acht. Von draußen dringt schrill Musik herein- plötzlich springen beide auf, laufen in die Küche, schnappen sich zwei volle Müllsäcke und stürzen aus der… Weiterlesen

„Very convenient“ – das scheint das Lebensmotto der Taiwaner zu sein. Es ist sehr wichtig, dass alles „very convenient“ ist. Nur dann ist es gut. Ich höre es in fast jedem Gespräch. Reisen, Einkaufen, Bezahlen, Internet, Essen, Wohnen, wenn möglich… Weiterlesen

Archive